Speedyware
       
  Startseite » Umzug - Klinik - Bett  
Umzug - Klinik - Bett
© PhotoDisc , Inc.

Umzug - Klinik - Bett

Da denkt man immer, man ist fit wie ein Turnschuh und sämtliche Volksleiden passieren sowieso nur anderen und plötzlich erwischt es einen selber. Und wenn es einen erwischt, dann auch noch genau dann, wenn es einem mal wieder überhaupt nicht passt.

Wie zum Beispiel bei einem Umzug. Man hatte alles gut organisiert, alles ist heil ein- und wieder ausgeladen und man freut sich auf das neue Heim. Am ersten Morgen in einer neuen Wohnung bestehen meistens alle verfügbaren Quadratmeter noch aus den voll gepackten Umzugskartons. Um ein wenig Platz zu haben, müssen also alle Kisten ein wenig zusammenrücken und vorübergehend von A nach B geschleppt werden.

Die erste Kiste war die mit einer beachtlichen Büchersammlung. Leider war es auch vorerst die letzte Kiste, die bewegt wurde, denn ein plötzlicher stechender Schmerz machte das Bücken und Heben unmöglich. Die erste Reaktion: erst einmal hinsetzen und den Rücken entlasten. Es wird schon nichts schlimmes sein. Da sitzt man nun und wartet auf den Rückgang der Schmerzen. Leider verschwanden die Schmerzen in diesem Fall nicht wieder von alleine. Also ab in die orthopädische Klinik München. Dort gibt es schließlich nicht nur Spezialisten für Orthopädie, sondern gerade auch die Wirbelsäule ist ein Fachgebiet der Ärzte.

Nach einem freundlichen Empfang wurde ich auf Grund meiner starken Schmerzen direkt zu einem Spezialisten für die Wirbelsäule gebracht. Der Orthopäde hatte, auf Grund meiner Schilderung wie alles passierte, bereits einen Verdacht. Dieser bestätigte sich schließlich auch während der Behandlung, ein Bandscheibenvorfall. Eine Diagnose, die sich keiner wünscht, denn man wird in den meisten Fällen sein Leben lang etwas davon haben. Gott sei Dank ist bei einem Großteil der Fälle keine Operation nötig, aber allein die verordnete Bettruhe kann einen zur Weißglut treiben, wenn man doch eigentlich so viel zu tun hat und bloß seine neue Wohnung einrichten möchte. Stattdessen liegt man also im Bett zwischen Kisten und ärgert sich schwarz, dass man nicht auf die fleißigen Helfer gewartet hat, die sich für den Nachmittag angekündigt hatten.

 

  startseite :: impressum :: datenschutz :: nach oben