Speedyware
       
  Startseite » So beugt man schweren Unfällen richtig vor  
So beugt man schweren Unfällen richtig vor
© LaSi24 GmbH

So beugt man schweren Unfällen richtig vor

Als Transportunternehmen muss man sich mit vielem umherschlagen. Es gibt massenweise Normen und Richtlinien, an die man sich halten muss. Liefertermine müssen eingehalten werden. Die Fahrzeuge müssen zu jeder Zeit verkehrstauglich sein, ebenso deren Fahrer. Auch die Ladungssicherung spielt eine große Rolle. Wer seine Waren nicht ordnungsgemäß transportiert, dem drohen nicht nur hohe Bußgelder, sondern er riskiert auch vermeidbare Unfälle.

Dass sich jedoch nicht alle Unternehmen daran zu halten scheinen, merkt man leider immer wieder. Zu oft hört man von Verkehrsunfällen mit LKWs, dessen Ladung über die ganze Fahrbahn verteilt wurde. Und wieso? Sie war nicht ausreichend gesichert!

Zur korrekten Ladungssicherung bei LKW oder im Transporter nutzt man am besten Zurrschienen. Sie lassen sich einfach montieren, sind simpel zu handhaben und nehmen nicht viel zusätzlichen Stauraum. Besonders praktisch ist dabei die Airline Zurrschiene, da sie aus Aluminium besteht. Das Material ist sehr leicht und ermöglicht dadurch eine schwerere Beladung. Mehr Zuladung bedeutet weniger Fahrten und mehr Geld für die Transportfirma.

Die Schienen sind besonders flexibel einsetzbar. Man kann sie sowohl an Decken und Wänden montieren, als auch auf dem Boden des Fahrzeugs. Spezielle Modelle lassen sich sogar in den Boden einlassen, sodass man problemlos Waren darauf abstellen kann oder mit Rollhilfen darüber fahren kann.

Für die aufmontierte Variante gibt es extra Schutzkappen, damit man sich nicht an den scharfen Kanten verletzt oder die Ladung beschädigt wird. Um die am Boden verlegten Zurrschienen vor Schmutz und Staub zu schützen, gibt es zusätzliche Schutzbleche.

Die Ladungssicherung mit den Airlineschienen ist sehr simpel. Mit passenden Fittingen, die im vorhandenen Lochraster der Schiene befestigt werden, kann man zusätzliches Sicherungsmaterial verwenden. Zurrgurte an D-Ringen können ganz flexibel um und über die Ladung gelegt werden. Auch Sperrbalken und -stangen kann man in das Raster einhaken. Wählt man die richtige Fittinggröße für die vorliegende Güterlast, riskiert man auch kein Verformen der Schienen.

Ist das Transportfahrzeug ausreichend mit solchen Zurrschienen bestückt, kann man nahezu in jede erdenkliche Richtung sichern und alle Arten der Ladungssicherung anwenden. Für den Laien mag eine korrekte Sicherung sicher willkürlich aussehen, aber der Profi weiß ganz genau, wann er wie sichern muss. Physikalische Gesetzte und mathematische Formeln helfen ihm dabei. Wer also denkt, dass so ein Job leicht wäre, der irrt sich gewaltig. Einmal verrechnet, einmal nicht richtig bei der Befestigung darauf geachtet und schon kann ein Millionenschaden entstehen und vielleicht sogar Menschenleben kosten.

 

  startseite :: impressum :: datenschutz :: nach oben